Daddy kommt in mein Zimmer, eine Nacht Sex und Erotische Geschichten

Von Ruby Rose

Alles begann, als Daddy mich verprügelte, weil ich den Nachbarjungen getroffen hatte, mit dem ich spielte. Er ging weinend nach Hause und Daddy sagten: „Steigen Sie in dieses kleine Mädchen, Sie schlagen niemanden, jetzt werden Sie bestraft.”
Ich ging ins Haus und Daddy sagten: „Komm hier hinüber, ich werde deinen Hintern verprügeln.”

Er zog mich über seinen Schoß, schob mein kleines Sommerkleid hoch und zog mein Höschen herunter. Er legte seine Hand auf meinen Hintern, hielt sie lange dort fest, rieb sie einfach nur. Er schlug es endlich zweimal, als er mich sagte und sagte: „Du hast Josh zum Weinen gebracht, wenn du ihn schlug und du kannst solche Dinge nicht tun.““ Du musst ihm sagen, dass es dir leid tut, verstehen?Ich nickte, ja. Er rieb meinen Hintern, nachdem er mich verprügelt hatte und seinen Finger über den Schlitz zu meiner Muschi rutschte. Es ließ mich kribbeln, als er mir das angetante. Er schob es weiter, bis es in meine Muschi Lippen ging. Er rieb mich dort hinein und verbreitete meine Beine ein wenig, weil es sich gut anfühlte.

Papa sagte: „Fühlt sich das gut an, Schatz?Ich sagte: „Ja, Papa, ich mag es.“Daddys Dickie Doo war schwer, es wuchs unter mir. Daddy steckte seinen Finger dort unten in mein Loch. Er ging nur ein bisschen in ein bisschen und hörte ein nasser Geräusch, als er es tat. Daddy sagte: „Nun, ich denke du tust du, du bist nass hier unten.Er machte es dann weiter, er drückte seinen Finger weiter und es verletzte mich, so dass er anhielt.

Das schien das Interesse von Papas an meiner Muschi und meinem Hintern zu beginnen. Papa nannte mich sein kleines Mädchen. Mama arbeitete abends im Krankenhaus, also war es nur ich und Papa nachts. Ich war wenig für mein Alter. Ich war 10 Jahre alt, sah es aber nicht an. Papa hat mein Bad fertig gemacht und ich sprang hinein. Papa saß auf einem Stuhl im Badezimmer, während ich mein Bad nahm. Als es Zeit war, auszusteigen, sagte Daddy: „Lassen Sie mich nachsehen, wie Sie Ihre sauber sehen.”

Er griff zwischen meinen Beinen und fing an, in meiner Muschi zu reiben. Dann schob er seinen Finger zu meinem Hinternloch. Er drückte einige ein und sagte: „Wir müssen sicherstellen, dass dies hier wieder sauber ist.Er steckte seinen Finger hinein. Dann legte er seine Hand auf und wusch meinen Rücken und steckte seinen Finger in meine Muschi. Er würde jedes Mal eine ausgehen, er drückte ein wenig weiter ein. Er tat das, bis ich sagte: „Autsch Daddy, das tut weh.Obwohl es weh tat, hat es mich kribbeln, als er meine Muschi berührte. Ich habe Papas Boxer bemerkt.

Ich sagte: „Schau Papa, es ist wieder so.Daddy trocknete meine Beine und als er sich über sein Ding beugte, schlüpfte ich aus der Öffnung und ich sah es. Es war groß und schwer. Ich griff hinauf und legte meine Hand darauf. Daddy hat irgendwie zuckend. Ich denke, es hat ihn überrascht. Er sagte: „Magst du es?“Ich sagte:“ Nun, es ist viel anders als meine.“Daddy sagte, warum astest du meine nicht nach oben und unten, damit es sich besser anfühlt.“Er sagte:“ Sie müssen beide Hände benutzen.”

Ich legte meine Hände um und pumpte sie auf und ab. Daddy sagte: „Mach weiter, dass es dann spucke, es wird untergehen.Ich sagte: „Okay, ich werde es tun.“Daddy atmete schwer.Er fing an, schneller zu atmen. Bald darauf hatte ich das Gefühl, dass es immer schwieriger wurde, es spritzte dieses Zeug in ein paar Minuten heraus, es ging runter. Papa legte seine Hand auf meine Hände und hielt seinen Schwanz und sagte: „Danke, Liebling“, du hast deinen Vater so gut gefühlt, dass du dich so gut fühlst.”

Daddy hat mich abgetrocknet und legte mich dann auf das Bett, um Lotion auf meinen Körper zu legen. Er benutzte Vaseline auf meinem Hintern und meiner Muschi. Er steckte es mit seinem Finger in meine Muschi. Er ging jedes Mal ein und in ein wenig tiefer, bis ich sagte: „Das tut Daddy weh.Er schlüpfte zu meinem Hintern herum und stickte seinen Finger mit Vaseline in meinen Hintern. Sein Finger rutschte in meine Muschi und den Hintern so einfach, mit der Vaseline darauf. Daddy sagte: „Lass Daddy dich gut fühlen lassen.Er fing an, meinen Knopf mit seinen Fingern zu reiben. Wow, es war ein gutes Gefühl, mich über meinen ganzen Bauch und meine Muschi zu kribbeln.

Während er das tat, steckte er seinen Finger in meine Muschi. Er drückte es in einen Out. Es tat manchmal weh, wenn er sehr weit hineinschob. Aber ich liebte, wie Daddy mich fühlte. Papa sagte: „Oh Baby, du bist alle nass hier unten.Dann steckte er es mit seinem Daumen in meinen Hintern. Er drückte gleichzeitig in meinen Hintern und meine Muschi. Es war ein seltsames Gefühl, aber ich mochte es. Papa sagte: „Ich werde dich für ein Sekunde Baby verletzen, also bitte vergib mir mir.”

Ich wusste nicht, wovon er sprach, aber ich vertraute meinem Vater. Er drückte in meine Muschi und er rammte plötzlich den Finger, soweit er gehen würde. Es tat weh, und schrie und weinte. Papa hielt den Finger in mir, umarmte mich aber und sagte: „Das ist es, es wird nicht mehr weh tun. Ich hörte auf zu weinen. Ich sagte: „Was war dieser Daddy?“Daddy sagte:“ Ich musste das tun, damit ich dich gut fühlen kann.“Er sagte:“ Jetzt wird es nicht schaden, wenn ich dich berühre.”

Papa küsste mich gute Nacht und ich ging schlafen. Aber in der nächsten Nacht kam Daddy in mein Zimmer, nachdem ich bereits eingeschlafen hatte. Ich bin aufgewacht, als er mein Höschen auszog. Ich lag auf meiner Seite und er lag hinter mir. Ich tat so, als würde ich geschlafen. Ich habe mich nicht bewegt oder nichts. Daddy hob mein rechtes Bein hoch und legte es auf seine Beine. Er griff nach unten und schob seinen Finger in meine Muschi. Er rieb es zuerst und spielte mit meinem Knopf und steckte dann seinen Finger in mein Muschi -Loch.

Er hatte eine Vaseline am Finger, weil es wirklich einfach rutschte. Er ging langsam, als er es in mein Loch steckte. Es tat nicht genau weh, es fühlte sich einfach so eng an, als würde er es offen dehnen. Er ging in einem sehr langsam. Dann zog er mich auf meinen Rücken und breitete meine Beine auseinander. Er schob seinen Finger zurück in mich und diesmal legte er seinen Daumen auf meinen Knopf.

Ich konnte das gute Gefühl spüren, das anfing. Papas Dickie Doo war hart gegen mein Bein. Er fingert mich weiter und plötzlich nahm er seinen Finger raus. Er griff auf den Tisch und legte mehr Vaseline auf die Finger. Als er anfing, seinen Finger in mich zurückzulegen, waren es zwei Finger. Es war schwer für mich, mich nicht zu bewegen oder zu stöhnen, weil es irgendwie weh tat. Aber ich habe mich nicht bewegt. Ich holte tief Luft ein. Als ich diesen Daddy machte, blieb ich an, bis ich wieder normal atmete.

Er hat mich langsam mit zwei seiner großen Finger gefickt. Es fühlte sich nach ein paar Minuten gut an. Also habe ich einfach dort gelegt und ihn tun lassen, was er wollte, was er wollte. Daddy tat das, denn es schien eine lange Zeit zu sein. Er nahm schließlich seine Finger raus und verließ mein Zimmer. Er hat meine Partys nicht wieder aufgenommen.

Daddy hat das fast jede Nacht für ein paar Wochen gemacht. Ich verstand nicht, warum er gewartet hatte, bis ich schlafen ging. Nach ungefähr einer Woche mit zwei Fingern fing er an, drei Finger in mich zu geben. Ich stöhnte und bewegte mich und er hörte auf. Es war so enges Gefühl mit drei Fingern. Aber Daddy versuchte es erneut. Er fügte mehr Vaseline hinzu und ging langsam. Er arbeitete und arbeitete, bis er drei Finger in mir bekam. Dann war er nur noch. Er hielt sie in mir, ohne sie zu bewegen.

Ich habe fast wieder eingeschlafen. Aber er fing an, seine Hand hinein- und auszureißen. Er tat es nur ein paar Mal, er stand ein links in meinem Zimmer auf. Ich war verwirrt. Warum tat Daddy das?. Einige weitere Nächte des Drei -Finger -Fickens und ich fand heraus, warum.

Eines Nachts weckte er mich wie üblich, mein Höschen auszuziehen. Aber diesmal lebte er sich hinter mich und hob mein Bein über seine Hüfte. Er legte sein Dickie Doo bei meiner Öffnung und stieß in meine Muschi. Er hatte eine Art Öl anstelle von Vaseline, weil es viel glattes in mich rutschte. Es war groß und es füllte meine Muschi auf. Seine drei Finger waren nicht breit genug.

Ich konnte mich nicht mehr so verhalten, als wäre ich mehr geschlafen. Ich sagte: „Papa, was machst du??“Er sagte:“ Ich liebe dich mit dir, kleines Mädchen.“Legen Sie sich einfach still und lassen Sie Daddy dich ficken.“ So tat ich. Nachdem er wusste, dass ich wach war. Er berührte meinen Knopf und rieb ihn, was mich wirklich gut fühle. Er sagte: „Ohoo Baby, dein Knopf ist groß und hart, du wirst für Daddy abspritzen?“Komm schon, ab Papas Schwanz und Hand abspritzen.Das hat mich aufgeregt, als er das sagte und ich fühlte mich wie ich ihn gepinkelt habe. Ich wollte nicht pinkeln.

In diesem Moment sagte Daddy: „Ah ja, du kommst auf Daddys Schwanz, gute Arbeit, Baby.Ich sagte, ich dachte, ich hätte dich an dich gepinkelt.“Daddy sagte:“ Kein Schatz, du hattest einen Orgasmus, einen Höhepunkt, es fühlte sich nicht gut an?“ Ich sagte ja.“Also war ich froh, dass ich Daddy nicht auf Pinkte gepinkelt habe. Daddy fickt meine Muschi so hart. Er sagte: „Das ist die beste Muschi, die ich je gefickt habe.”

Er sagte, ich mache mich bereit, Baby zu abholen, ich werde meine Ladung in deine winzige Muschi schießen.Er atmete hart und fing an zu grunzen, als er tief in mich drückte und abspritzte. Papa ging schlaff. Er ruhte sich aus und schlief fast ein. Aber er stand auf und ging in sein Zimmer. Ich lag dort mit einer Muschi voller Sperma, driftete sich schlafen.

Ungefähr eine Woche später saß Daddy eines Nachts auf der Couch und wir sahen fern. Papa sagte: „Lass mich dir beibringen, wie ich meinen Schwanz lutschen soll.Ich ging es nur darum, Daddy zu erfreuen, also sagte ich, sicher, sicher. Er sagte mir, was ich tun sollte, und ich tat es. Er kommt gleich, nachdem ich angefangen habe zu saugen. Er entschuldigte sich und sagte: „Es machte ihn einfach so sehr, dass sein kleines Mädchen auf den Knien an seinem Schwanz saugte, es ließ ihn sofort zum Abspritzen bringen.„Also fing ich an, es noch einmal zu saugen, weil er immer noch hart war und ich es lange vor dem Absprung saugte. Er liebte es, wenn ich ihn saugen konnte.

Er stöhnte und hielt meinen Kopf, schob mich auf seinen Schwanz runter. Er schob es gern in meinen Hals. Seine Lieblingsposition war, dass ich auf meinem Rücken bin. Er würde über mich sein und er hatte die Kontrolle darüber, mich so zu lutschen, wie er es mag. Dann würde er es tief in meinen Hals schieben. Ich kam dort an, wo ich nicht geknebelte oder husten, als er es so tat. Ich mochte das Gefühl, dass ich von ihm gezwungen wurde. Er würde mir sagen, dass ich schlucken soll, wenn er abspritzt, aber ich würde es nicht tun.

Daddy würde fast jede Nacht in mein Doom kommen und mich ficken. Er tat dies ungefähr 5 Jahre lang. Als ich älter wurde, habe ich große Brüste und eine Meinung, die Daddy sehr aggressiv mit mir wurde. Er liebte es, meine Brustwarzen zu saugen, beißen und zu drehen. Er wollte mich immer wieder in meinem Hintern ficken und ich würde ihm nein sagen. Ich würde ihn ficken lassen, weil es mir gefallen hat.

Aber ich wollte nicht in meinem Arsch gefickt werden. Er würde mich tagsüber viel Schwanz lutschen lassen, wenn Mon irgendwohin wäre, müsste ich ihm einen schnellen Blow -Job geben. Er wollte immer, dass ich schlucke, aber das war ein anderer Nein, sagte ich es ihm. Selbst wenn ich klein war und ihn saugte, würde ich nicht schlucken.

Mama hat uns fast einmalig erwischt und dann blieb er plötzlich stehen. Ich habe das Ficken irgendwie vermisst, das er mir geben würde, aber ich fing gerade an, zu ficken, mit wem auch immer ich wollte. Und das war das. Ich habe keine schrecklichen Erinnerungen oder Albträume von Daddy, die mich belästigt. Er ist mein Vater und ich liebe ihn, ob es richtig oder falsch war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert